· 

Der Ärger mit der Heizung

Vor circa zwei Jahren konnten wir durch eine großzügige, zweckgebundene Spende eine neue Heizungsanlage installieren. Die Tiere sollten im Winter in den ungeheizten und feuchten Räumen nicht mehr frieren. Nach der Installation wurde die Rechnung pünktlich gezahlt. Der erste Heizungskessel, den man uns montierte, wurde nach ständigem reklamieren wieder entfernt. Man stellte nach einem Winter & unendlich großen Mengen "verheiztem" Holz fest, dass der Heizungskessel zu schwach bzw. nicht geeignet war, die Räumlichkeiten zu beheizen. Es wurde ein falscher Kessel geliefert und montiert. Eines Tages stand ein neuer Kessel vor der Tür. Da wir uns den Kessel nicht selbst ausgesucht haben, wussten wir noch nicht, was auf uns zukam.

 

Wir und die Tiere froren trotz des neuen Kessels noch immer. Auch dieser Kessel heizt oder funktioniert nicht richtig. Trotz ständiger Reklamationen unserseits und ständiger Überprüfung der zuständigen Monteure ändert sich an dem tatsächlichen Zustand nichts. Die Tiere und wir froren während des kalten und langen letzen Winters um die Wette. Können Sie sich vorstellen, wie schlimm das war?

 

Wenn man keine Heizung hat und friert, weiß man warum. Das alles haben wir schon, wie ihr wisst, tapfer hinter uns gebracht.

 

Wenn aber eine Heizung installiert wird, man dafür pünktlich gezahlt hat & trotzdem friert, dann sollte man dies nicht hinnehmen.

 

 

Ich denke, es ist nicht Rechtens, dass man einen solchen Heizungskessel auf Gedeih & Verderb im Haus behalten muss. Die Monteure waren vor einiger Zeit wieder da. Sie sagen, dass die Heizung funktioniert. Im Sommer haben wir nicht die Möglichkeit, dies zu überprüfen. Die Garantie läuft im Mai 2011 ab. Ob man es darauf wohl anlegt?